Kategorienarchiv: Aktuelles

Erster virtueller Literaturcon

An diesem Wochenende findet ein Con statt, den man nicht mit seinem eigenen Körper besuchen kann …

Weiterlesen »

Neu: Ren Dhark „Weg ins Weltall“ Band 71

Es sind zwei neue REN DHARK-Bücher erschienen:

 

REN DHARK „Weg ins Weltall“ Band 71 unter dem Titel „Lorrons Erbe“:

Ömer Giray und Liv Sanders ist es gelungen, Unterlagen mit großer Brisanz in die Hände zu bekommen. Was sie daraus erfahren, ist in seiner Reichweite jedoch noch gar nicht zu überblicken. Währenddessen werden Ren Dhark und seine Begleiter auf dem Planeten Sinop von einer Gruppe bewaffneter Salter festgenommen. Ein Kampf scheint aussichtslos zu sein, und so fügen sich die Terraner zunächst in ihr Schicksal. Sie ahnen zu diesem Zeitpunkt nicht, dass es hier um nichts Geringeres geht als Lorrons Erbe …

Autoren: Jan Gardemann, Achim Mehnert und Andreas Zwengel; nach dem Exposé von Ben B. Black.

Hardcover, 272 Seiten
Herausgegeben und mit Vorwort von Ben B. Black
Unitall Verlag
EUR 16,90

Infos beim Verlag

 

REN DHARK „Unitall“ Band 35 unter dem Titel „Das Rätsel von Hallwa“ von Nina Morawietz:

Weit abseits aller sonstigen menschlichen Kolonien liegt der Planet Hallwa, auf dem zwei Bergbauunternehmen ein seltenes Erz abbauen. Anfangs spielen sich die Mitarbeiter der konkurrierenden Firmen gegenseitig harmlose Streiche, dann kommt es zu ersten Sabotageakten, und schließlich verschwinden sogar Menschen. Geht es hier nur um Profit oder steckt womöglich mehr dahinter? Der Chef der Galaktischen Sicherheitsorganisation schickt seine besten Leute, die Agenten Ömer Giray und Liv Sanders, um den Fall aufzuklären, und die beiden müssen das Rätsel von Hallwa lösen …

Hardcover, 192 Seiten
Unitall Verlag
EUR 12,90

Infos beim Verlag

Neu: „QualityLand“ von Marc-Uwe Kling

Auch Bücher von Comedy-Größen, auf denen das Label „Science Fiction“ fehlt, und die ganz ohne Raumschlachten auskommen, sind häufiger als nie Science Fiction.

Diese fehlenden Etiketten, und noch dazu hohe Platzierungen in Bestsellerlisten, sind ein Versteckspiel, auf das wir von dsf freilich nicht lange reinfallen.

Also, ganz klar: Der neue Roman „QualityLand“ von Marc-Uwe Kling (ja, das ist der Typ mit dem witzigen Känguru!) ist satirische Nahzukunfts-SF!

Und seit ein paar Tagen überall erhältlich, wo es Bücher gibt.

Infos beim Verlag

In Kürze erscheint eine Rezension bei uns.

E-Books, die’s drauf haben: „Neunundneunzig Namen“ von Jens-Michael Volckmann

Nur selten schafft es ein Selfpublishing-E-Book auf unsere Empfehlungsliste. Die vorliegende Erzählung von Jens-Michael Volckmann bildet eine Ausnahme: Selten gelingt es einem neuen Autor, eine Social Fiction zu einem schwierigen Thema so einfühlsam und ideenreich zu erzählen.

„Neunundneunzig Namen“ dreht sich um eine Flugzeugkatastrophe in der Innenstadt von Frankfurt(Main). Auf einer letzten Audio-Aufzeichnung aus dem Flugzeug ist der Ruf „Allahu Akbar!“ zu hören. Als dies bvekasnnt wird, dreht sich die Stimmung, es kommt zu Ausschreitungen gegen Muslime, obwohl es bis auf die Aufzeichnung keinerlei Beweis für ein Bombenattentat gibt.

Der Autor erzählt die Geschichte episodenhaft. Er zeigt Szenen aus der Familie des mutmaßlichen Attentäters, aus Talkshows, Nachrichten und aus einem Dokumentarfilm. So fügt sich nach und nach aus Bruckstücken ein Gesamtbild zusammen, das dem Leser zu Denken gibt. Über die Figuren in der Geschichte, über Menschen in Deutschland – und über sich selbst.

Gerade in der heutigen Zeit (das Buch erschien bereits 2014) kann man sich nur darüber wundern, wie wenig religiöser oder durch soziale Netzwerke verbreiteter Irrglaube in der Nahzukunfts-SF thematisiert werden. Gerade in Deutschland. Freilich ist das ein Stoff, in dem es kaum vermeidbar ist, Leuten auf die Füße zu treten. Es wäre wünschenswert, wenn mehr Autoren den Mut aufbringen würden, sich mit wichtigeren Themen zu beschäftigen als Lasergefechten über fremden Planeten.

Unterhaltung:

Anspruch:

Originalität:

 

„Neunundneunzig Namen“ gibt es bei Amazon als E-Book (0,99 EUR, kostenlos ausleihbar mit Prime) und Taschenbuch. Weitere Infos auf der Homepage des Autors.

Neu: „Das Vermächtnis der Astronautengötter“

Wer Erich von Dänikens Theorie vom Besuch Außerirdischer in der frühen Erdgeschichte auf dem Müllhaufen der Geschichte wähnt, liegt vermutlich nicht ganz falsch. Aber der Fantasie sind ja keine Grenzen gesetzt, deshalb gibt es jetzt eine neue Anthologie, die sich mit dem Thema beschäftigt: „Das Vermächtnis der Astronautengötter“, erschienen bei Saphir im Stahl. 20 Autoren schrieben 20 Geschichten zum Thema, das Paperback kostet 14,95 EUR.

Weitere Infos beim Verlag.

 

Artikelverweis: Olaf Kemmlers Essay über deutsche SF

Olaf Kemmler, u. a. Mitherausgeber des SF-Magazins Exodus, hat einen interessanten, kritischen Essay zu obigem Thema verfasst. Hier könnt ihr ihn lesen. Tor Online ist überhaupt ein sehr interessantes Online-Magazin, weshalb wir es einmal in unsere Linkliste aufgenommen haben …

Have fun!

🙂

 

Klassiker: Friedrich Streißler, „Der Radium-Motor“ u. a.

Liebe Freunde der klassischen deutschen SF,
am 10. November 2017 jährt sich der Todestag des bedeutenden Leipziger Buchhandelsfachmanns und SF-Autoren Friedrich Streißler (1860 – 1917) zum 100. Mal.
Dazu ist bereits jetzt das 190-seitige Buch „Der Radium-Motor“ mit seinen 3 klassischen Zukunftsnovellen erschienen.
Mit der Jules Verne Persiflage „Der Radium-Motor“ sowie „Odorigen und Odorinal“und „Das Radium als Ehestifter“ hat er 1905 – 1912 auch einen originellen Beitrag zur frühen deutschen SF beigesteuert, den ich nach mehr als 100 Jahren jetzt in einem Buch gesammelt wiederveröffentlicht habe.
Denn Dank Streißler wissen wir jetzt wieder, dass die SF-Ideenwerkstatt von Jules Verne nicht in Frankreich, sondern in Leipzig stand,  wie schon vor 100 Jahren Gefühle mit synthetischen Düften chemisch manipuliert wurden und wie der Leipziger Straßenbahnbetrieb radioaktiv sabotiert wurde.
Mehr dazu auf www.synergenverlag.de/zukunftsvisionen.html

Diesmal mit radiumaktiven Grüßen

Ihr

Detlef Münch

Österreich: KI-Ministerium!

Na, ganz so weit ist es noch nicht, aber immerhin: ein Roboter-Rat ist bereits aktiviert worden … Weiterlesen »

Neu: Ren Dhark Band 70 „Die Akte Grovis“

In der Serie „Ren Dhark“ ist ein neuer Titel erschienen:

Band 70 der Haupt-Serie „Weg ins Weltall“ unter dem Titel „Die Akte Grovis“:

Ren Dhark und seine Begleiter versuchen, dem Geheimnis hinter dem System der Großen Sonne auf die Spur zu kommen. Dabei verdichtet sich immer mehr der Eindruck, dass hier bei Weitem nicht alles so ist, wie es zu Beginn den Anschein machte. Währenddessen stehen die GSO-Agenten Ömer Giray und Liv Sanders auf Danlechraa vermutlich vor einem großen Durchbruch in ihren Ermittlungen, denn sie stoßen auf die Akte Grovis …

Mehr Infos im Shop

Neu: „Meuterei auf Titan“ (Anthologie)

Im Verlag für moderne Phantastik ist soeben die SF-Kurzgeschichten-Anthologie „Meuterei auf Titan“ erschienen.

Herausgegeben von Peggy Weber, vereint der Band unter einem … ich sag mal: klassischen Pulp-Cover, auf über 600 Seiten Geschichten der folgenden Autoren: Sven Svenson, Gerd Frey, Jacqueline Montemurri, Anneliese und Adriana Wipperling, Regine Bott, Galax Acheronian, Frank Lauenroth, Matthias Falke, Oliver Koch, Dieter Bohn, Olaf Kemmler, B.C. Bolt, Norbert Fiks, Lara Möller, Christian Kuenne, Tobias Reckermann, Irene Maschke, Olaf Lahayne, Julia Annina Jorges, Janos Teleki, Peggy Weber-Gehrke und Rico Gehrke.

Man sollte sich nicht davon irritieren lassen, dass der Untertitel englisch ist: Alle Geschichten sind von deutschen Autoren, von denen zumindest einige schon in anderen Anthologien oder durch Romane aufgefallen sind. Mit Matthias Falke ist auch ein mit dem DSFP ausgezeichneter Autor dabei.

Die digitale Version kostet übrigens nur 3,99, während das gedruckte Buch wegen seines erheblichen Umfangs 18 Euro kostet.

Weitere Infos beim Verlag

Ältere Beiträge «