Kategorienarchiv: Aktuelles

Neu: „Der Kanon mechanischer Seelen“ von Michael Marrak

06Der Kanon mechanischer SeelenSoeben ist im Amrûn-Verlag der neue Roman von Michael Marrak erschienen: „Der Kanon mechanischer Seelen“

In einer fernen Zukunft wird die Erde nur noch von wenigen Menschen bevölkert. Sie führen in ihren jugendlichen Körpern ein Leben, das viele Jahrhunderte währt, und manche von ihnen besitzen eine Gabe: Einzig durch ihren Wunsch und eine flüchtige Berührung sind sie fähig, Materie zu beseelen. In dieser wundersamen, von einer bizarren Mechafauna dominierten Welt lebt Ninive, die auf der Suche nach uralten Relikten das Hochland durchstreift, um längst vergessenen Dingen Leben einzuhauchen und sich ihre Geschichten anzuhören. Das alles beherrschende Bauwerk ist eine vier Kilometer hohe Mauer, von der niemand weiß, wozu sie einst errichtet wurde und wovor sie die Menschen und Maschinen seit Jahrtausenden schützt – bis ein Gesandter aus der letzten Stadt im Hochland auftaucht, der den Auftrag hat, die Bannmauer zu bezwingen. Und er ist der nicht der einzige, der die verlorene Passage in die Welt dahinter sucht …

DER KANON MECHANISCHER SEELEN ist eine Hommage an Stanislaw Lems „Kyberiade“ und seine Robotermärchen, an Miyazaki-Trickfilme wie „Chihiros Reise ins Zauberland“ und „Das wandelnde Schloss“, an Michael Moorcocks „Am Ende der Zeit“, garniert mit einem Schuss „Alice hinter den Spiegeln“.

Das Werk basiert auf den in den letzten Jahren im NOVA-Magazin erschienenen Novellen, die umgearbeitet und zu einem Roman erweitert wurden.

Infos und direkte Bestellmöglichkeit beim Verlag

Hörspiel nicht nur für Nerds: Nerdventures Level 1

Die Idee, normale Menschen in eine Fantasy-Welt zu versetzen, ist ja nicht neu. Aber einen Nerd und seine zufällige Party-Bekanntschaft? Mit einem Gamer-Handschuh und einem Bumerang? In einem deutschen Original-Hörspiel? Das ist auf jeden Fall einen genauen Blick wert. Bzw. genaueres Hinhören.

Weiterlesen »

Neu: Ren Dhark Band 72 „Terra im Visier“

In der Serie „Ren Dhark“ ist ein neuer Titel erschienen:

Band 72 der Haupt-Serie „Weg ins Weltall“ unter dem Titel „Terra im Visier“:

Das System der Großen Sonne entpuppt sich als weiterer nicht ganz unproblematischer Ort in der Galaxis Voktar. Ren Dhark und seine Begleiter müssen sich dort mit der störrischen INSTANZ einer uralten, verborgenen Worgun-Station herumschlagen. Die Pläne, die das Stationsgehirn mit ihnen hat, wollen den Terranern ganz und gar nicht gefallen. Derweil ermittelt die GSO in der Milchstraße intensiv gegen die Vereinigung der Alten Völker. Die Agenten Ömer Giray und Liv Sanders kommen in der Sache gut voran, doch auch sie ahnen nicht, dass der verbrecherische Utare Lek gerade dabei ist, einen verwegenen Haufen aufzustacheln – und dieser hat Terra im Visier …


Autoren: Jan Gardemann, Achim Mehnert und Nina Morawietz; nach dem Exposé von Ben B. Black.

Hardcover, 272 Seiten
Herausgegeben von Ben B. Black
Unitall Verlag
EUR 16,90

Mehr Infos beim Verlag

Hörspiel-Serie: „Die Wasserkrieger“ bei WDR5

Weltweit wird Trinkwasser immer knapper und zugleich ökonomisch immer wertvoller. Rund um den fiktiven Wasserkonzern Dell‘Aqua spinnt „Die Wasserkrieger“ eine Geschichte, die bald sehr real sein könnte.

Die zehnteilige Hörspiel-Serie steht ab Montag im Mittelpunkt des Programms von WDR 5. Schon vor der Erstausstrahlung (WDR 5 Neugier genügt, 10.05 – 12.00 Uhr) sind alle Folgen abrufbar im Netz unter www.wdr5.de.

In dem Hörspiel begleitet die fiktive Journalistin Mia Schelling für eine Radioreportage ein Jahr lang den CEO des Konzerns Dell‘Aqua, Ken Feldhoff, auf seinen Geschäftsreisen rund um den Globus. Im Blick des Konzernchefs steht dabei immer das ökonomische Potenzial der Ware Wasser. So rät er zum Beispiel der Troika in Griechenland zur Privatisierung der Wasserversorgung, worauf die Preise um 300 Prozent steigen. In der Türkei will Dell‘Aqua ganze Dörfer zugunsten eines Staudammprojekts am Tigris fluten. Und in der westfälischen Kleinstadt Libba hat das Unternehmen Land gekauft, um für das Geschäft mit Flaschenwasser an Wasserreservoire heranzukommen. Doch in Libba formiert sich Widerstand…

Anlässlich der Weltklimakonferenz nimmt der WDR „Die Wasserkrieger“ gleich zweimal in das Radioprogramm: „WDR 5 Neugier genügt“ (Mo.-Fr., 10.05 – 12.00 Uhr) sendet vom 13. bis 24. November 2017 zehn Folgen à zehn Minuten. Auf WDR 3 ist das Hörspiel in zwei Teilen am 15. und 16. November von 19.04 bis 20.00 Uhr zu hören.

Sendetermine:
WDR 5, Montag bis Freitag, 13. – 17. und 20. – 24. November, zwischen 10.05 und 12.00 Uhr in der Sendung „WDR 5 Neugier genügt“

WDR 5, Dienstag – Samstag, 14.- 25. November 2017, 04.05 – 06.00 Uhr
WDR 3, Mittwoch, 15. November, 19.04 – 20.00 Uhr
WDR 3, Donnerstag, 16. November, 19.04 – 20.00 Uhr

Neu: Ultima Ratio – Fragmente der Zeit

Zugegeben, ich hatte vorher auch noch nichts vom Rollenspielsystem Ultima Ratio gewusst. Bis mir André Skora eine nette Nachricht geschickt hat. Da haben sich offenbar einige interessante SF-Autoren zusammen getan, um diesem Rollenspiel eine Anthologie zu widmen. Also dann!

Weiterlesen »

Erschienen: Parasitengeflüster

Jeder weiß, was ein Parasit ist. Wir hassen es, von Stechmücken gequält zu werden und finden Blutegel oder Bandwürmer ekelig. Was wäre, wenn die Natur vorgesehen hat, dass diese elenden Schmarotzer mit uns kommunizieren? Und wie würden wir reagieren?
Weiterlesen »

Erster virtueller Literaturcon

An diesem Wochenende findet ein Con statt, den man nicht mit seinem eigenen Körper besuchen kann …

Weiterlesen »

Neu: Ren Dhark „Weg ins Weltall“ Band 71

Es sind zwei neue REN DHARK-Bücher erschienen:

 

REN DHARK „Weg ins Weltall“ Band 71 unter dem Titel „Lorrons Erbe“:

Ömer Giray und Liv Sanders ist es gelungen, Unterlagen mit großer Brisanz in die Hände zu bekommen. Was sie daraus erfahren, ist in seiner Reichweite jedoch noch gar nicht zu überblicken. Währenddessen werden Ren Dhark und seine Begleiter auf dem Planeten Sinop von einer Gruppe bewaffneter Salter festgenommen. Ein Kampf scheint aussichtslos zu sein, und so fügen sich die Terraner zunächst in ihr Schicksal. Sie ahnen zu diesem Zeitpunkt nicht, dass es hier um nichts Geringeres geht als Lorrons Erbe …

Autoren: Jan Gardemann, Achim Mehnert und Andreas Zwengel; nach dem Exposé von Ben B. Black.

Hardcover, 272 Seiten
Herausgegeben und mit Vorwort von Ben B. Black
Unitall Verlag
EUR 16,90

Infos beim Verlag

 

REN DHARK „Unitall“ Band 35 unter dem Titel „Das Rätsel von Hallwa“ von Nina Morawietz:

Weit abseits aller sonstigen menschlichen Kolonien liegt der Planet Hallwa, auf dem zwei Bergbauunternehmen ein seltenes Erz abbauen. Anfangs spielen sich die Mitarbeiter der konkurrierenden Firmen gegenseitig harmlose Streiche, dann kommt es zu ersten Sabotageakten, und schließlich verschwinden sogar Menschen. Geht es hier nur um Profit oder steckt womöglich mehr dahinter? Der Chef der Galaktischen Sicherheitsorganisation schickt seine besten Leute, die Agenten Ömer Giray und Liv Sanders, um den Fall aufzuklären, und die beiden müssen das Rätsel von Hallwa lösen …

Hardcover, 192 Seiten
Unitall Verlag
EUR 12,90

Infos beim Verlag

Neu: „QualityLand“ von Marc-Uwe Kling

Auch Bücher von Comedy-Größen, auf denen das Label „Science Fiction“ fehlt, und die ganz ohne Raumschlachten auskommen, sind häufiger als nie Science Fiction.

Diese fehlenden Etiketten, und noch dazu hohe Platzierungen in Bestsellerlisten, sind ein Versteckspiel, auf das wir von dsf freilich nicht lange reinfallen.

Also, ganz klar: Der neue Roman „QualityLand“ von Marc-Uwe Kling (ja, das ist der Typ mit dem witzigen Känguru!) ist satirische Nahzukunfts-SF!

Und seit ein paar Tagen überall erhältlich, wo es Bücher gibt.

Infos beim Verlag

In Kürze erscheint eine Rezension bei uns.

E-Books, die’s drauf haben: „Neunundneunzig Namen“ von Jens-Michael Volckmann

Nur selten schafft es ein Selfpublishing-E-Book auf unsere Empfehlungsliste. Die vorliegende Erzählung von Jens-Michael Volckmann bildet eine Ausnahme: Selten gelingt es einem neuen Autor, eine Social Fiction zu einem schwierigen Thema so einfühlsam und ideenreich zu erzählen.

„Neunundneunzig Namen“ dreht sich um eine Flugzeugkatastrophe in der Innenstadt von Frankfurt(Main). Auf einer letzten Audio-Aufzeichnung aus dem Flugzeug ist der Ruf „Allahu Akbar!“ zu hören. Als dies bvekasnnt wird, dreht sich die Stimmung, es kommt zu Ausschreitungen gegen Muslime, obwohl es bis auf die Aufzeichnung keinerlei Beweis für ein Bombenattentat gibt.

Der Autor erzählt die Geschichte episodenhaft. Er zeigt Szenen aus der Familie des mutmaßlichen Attentäters, aus Talkshows, Nachrichten und aus einem Dokumentarfilm. So fügt sich nach und nach aus Bruckstücken ein Gesamtbild zusammen, das dem Leser zu Denken gibt. Über die Figuren in der Geschichte, über Menschen in Deutschland – und über sich selbst.

Gerade in der heutigen Zeit (das Buch erschien bereits 2014) kann man sich nur darüber wundern, wie wenig religiöser oder durch soziale Netzwerke verbreiteter Irrglaube in der Nahzukunfts-SF thematisiert werden. Gerade in Deutschland. Freilich ist das ein Stoff, in dem es kaum vermeidbar ist, Leuten auf die Füße zu treten. Es wäre wünschenswert, wenn mehr Autoren den Mut aufbringen würden, sich mit wichtigeren Themen zu beschäftigen als Lasergefechten über fremden Planeten.

Unterhaltung:

Anspruch:

Originalität:

 

„Neunundneunzig Namen“ gibt es bei Amazon als E-Book (0,99 EUR, kostenlos ausleihbar mit Prime) und Taschenbuch. Weitere Infos auf der Homepage des Autors.

Ältere Beiträge «