Kategorienarchiv: Neuerscheinungen

Perry Rhodan: Urlaubszeit

Echten Fans ist sie längst bekannt: die Urlaubswelt Zirkon. Hier passiert Außergewöhnliches, selbst wenn man einfach nur in der Sonne brutzeln will. Wir finden: unerhört!

Weiterlesen »

Neu: Ichwolke Menschmaschine

Ob iCloud, iProud oder iLoud: irgendwas mit i geht immer. Die renommierte Literaturzeitschrift „Am Erker“ aus Münster hat jetzt diese Mentalität komprimiert auf 133 Seiten herausgebracht.

Weiterlesen »

Neu: Zoë Beck – Die Lieferantin

Drogen per Drohne – wenn es nach Zoë Beck geht, überhaupt kein Problem. Ihr neuer Thriller spielt im London der nahen Zukunft, wäre aber auch in jeder anderen Weltstadt denkbar … Weiterlesen »

Neu: Welcome to Europe

In unserer Berichterstattung vom Euro-Con in Dortmund haben wir die Anthologie „Welcome to Europe“ erwähnt, aber sie verdient auch eine eigene Ankündigung.

Immerhin handelt es sich um eine Sammlung mit exklusiv zum Thema „Europa“ geschriebenen Geschichten, zum größten Teil von deutschsprachigen Autoren.


Der Inhalt:

Aleksandar Žiljak: Aleta vom Sonntag+2
Dave Hutchinson: Zeichensprache
Andreas Eschbach: Zeit ist Geld
Karlheinz Steinmüller: Zwischen Zeitgeist und Zensur. Erfahrungen mit der utopischen Literatur (Artikel)
Jürgen Lautner: Versteckte Juwelen der deutschen Science-Fiction. Die Fernsehfilme des Rainer Erler (Artikel)
Robert Corvus: Eutopia
Clemens Nissen: Auf festem Kurs
Christiane Gref: Euroleaks
Uwe Post: Tranz Ähropa Espresso
Carlos Suchowolski: Picken und mit den Flügen schlagen, bis der Himmel Maschinen zeitigt
Ju Honisch: Europatreffen
Erik Simon: The Last Man (Gedicht)

Das Besondere: Alle Texte mit Ausnahme des Gedichts liegen sowohl auf Deutsch als auch auf Englisch vor.

Illustriert wurde das Buch von Autun Purser, Stargast des Euro-Con. Erschienen ist der Band beim SFCD in der Reihe Andromeda SF Magazin.

Der Band ist für 8 Euro erhältlich, und zwar derzeit nur bestellbar per E-Mail bei archiv[at]sfcd.eu.

 

Neu: „Walpar Tonnraffir und die Ursuppe mit extra Chili“ von Uwe Post

Soeben ist im Atlantis-Verlag der neue satirische Roman von Uwe Post erschienen: „Walpar Tonnraffir und die Ursuppe mit extra Chili“. Es handelt sich dabei um den (unabhängig lesbaren) Nachfolger des 2011 mit dem DSFP und KLP ausgezeichneten Romans „Walpar Tonnraffir und der Zeigefinger Gottes“.

Walpar Tonnraffir hilft einem Außerirdischen namens Hatsu Chili gegen die ominösen Veranstalter, die von dem Jungen verlangen, dass er sich als pulverisiertes Genmaterial der Ursuppe eines jungfräulichen Planeten hinzufügt. Dabei stößt Walpar in ein kreischbuntes, von schrägen Vögeln bevölkertes Universum vor, das noch nie zuvor ein Mensch betreten hat. Oder vielleicht doch?

Der Roman ist digital und auf Papier überall zu haben, wo es Bücher gibt.

Mehr Infos beim Verlag

Neu: „Kirkasant“ von Axel Kruse

Im Atlantis-Verlag legt der frühere DSFP-Preisträger Axel Kruse seinen neuen Roman unter dem Titel „Kirkasant“ vor.

Kirkasant, ein Planet am Rande des Nichts.
Sowohl das terranische Reich als auch das Königreich Derolia erheben Anspruch auf diese Welt: die Terraner, um sie als Aufmarschgebiet gegen abtrünnige Kolonien zu benutzen, die Derolianer, um eine Pufferzone zu ihrem eigenen Gebiet einzurichten.
Die Bewohner Kirkasants sind dazu aufgerufen, sich in einem Referendum für die eine oder andere Seite zu entscheiden – eine Wahl zwischen Pest und Cholera.

Den Roman gibt’s digital und auf Papier überall, wo es Bücher gibt.

Mehr Infos beim Verlag

Neu: „Versuchsreihe 13“ von Uwe Hermann

Der erste Roman von dem für seine Kurzgeschichten bekannten Uwe Hermann ist jetzt im Atlantis-Verlag erschienen.

Hamburg unter Quarantäne.
Mit Nanorobotern infizierte Menschen laufen Amok und töten jeden, der sich ihnen in den Weg stellt. Die Ausbreitung der Seuche scheint unaufhaltsam, selbst der Tod kann sie nicht stoppen. Florian Richter, ehemaliger Polizist und Leiter eines Reanimierungsteams, starb und wurde wiederbelebt. Seitdem trägt er den Ursprungsstamm der Nanobots in sich – die Versuchsreihe 13.
Er erwacht in einer Isolationskammer in einem Geheimlabor und macht sich auf die Suche nach seiner Partnerin, gejagt von Infizierten und Männern, die es auf die Nanoroboter in seinem Blut abgesehen haben.

Auf Papier und digital überall zu haben, wo es Bücher gibt!

Mehr Infos beim Verlag

Neu: Ren Dhark „Weg ins Weltall“ Band 69 und Unitall Band 34

Es sind zwei neue REN DHARK-Bücher erschienen:

REN DHARK „Weg ins Weltall“ Band 69 unter dem Titel „Ein sicherer Hort?“:

Der Utare Yak Yakis erweist sich als harter Brocken für die GSO-Agenten Ömer Giray und Liv Sanders. Bevor sie mit ihren Ermittlungen in Sachen der illegalen Cyborg-Technologie fortfahren können, müssen sie zuerst ein Mittel gegen die Bedrohung finden, die der Blaue darstellt.
In der Galaxis Voktar werden unterdessen Ren Dhark und seine Getreuen zu Gejagten, deren Chancen äußerst schlecht stehen. Doch es gibt Hoffnung. Ist das, was sie auf ihrer Flucht entdecken, vielleicht ein sicherer Hort?

Autoren: Jan Gardemann, Achim Mehnert und Nina Morawietz; nach dem Exposé von Ben B. Black.

Hardcover, 272 Seiten
Herausgegeben und mit Vorwort von Ben B. Black
Unitall Verlag
EUR 16,90

 

REN DHARK „Unitall“ Band 34 unter dem Titel „Willkommen im Dagmeer!“ von Andreas Zwengel:

Der Salter DelVeccio betreibt in der Galaxis Andromeda ein Theater mit erstaunlichen technischen Möglichkeiten, das in seinen Vorführungen oft geschichtliche Ereignisse von großer Bedeutung thematisiert. Zum Jubiläum des zehnjährigen Bestehens des Dagmeer-Theaters plant die Truppe rund um Direktor DelVeccio etwas ganz Besonderes, nicht ahnend, dass sie sich damit einer großen Gefahr aussetzen, denn das Thema des geplanten Stücks wird von einigen Völkern der Galaxis äußerst kritisch gesehen. Doch bevor es zum Eklat kommt, heißt es zunächst einmal: Willkommen im Dagmeer!

Hardcover, 192 Seiten
Unitall Verlag
EUR 12,90

Weitere Infos und Bestellmöglichkeit beim Verlag

Neu: EXODUS 36

Soeben erschienen ist die 36. Ausgabe des SF-Magazins EXODUS. Diesmal handelt es sich um einen Sammelband zum Thema „Bibliotheken“ anlässlich des 30-Jährigen Bestehens der Phantastischen Bibliothek Wetzlar.

Vertreten in dieser wie immer reich illustrierten Ausgabe sind folgende Autoren: Victor Boden, Manfred Borchard, Christian Endres, Tino Falke, Uwe Hermann, Hans Jürgen Kugler, Jaqueline Montemurri, Uwe Post, Michael Siefener, Fabian Tomaschek, Christian Weis und Wolf Welling.

Außerdem würdigt das Magazin den berühtem deutschen Autor Herbert W. Franke anlässlich dessen 90. Geburtstags, und natürlich gibt es Beiträge zum Thema Phantastische Bibliothek Wetzlar. Hinzu kommt eine Galerie mit Werken zum Thema.

Eine weitere Besonderheit der Ausgabe: Es gibt sic auch mit einem alternativen Cover von Thomas Franke.

Da wir bereits einen Blick in das Magazin werfen konnten, können wir verraten, dass es eine ganze Menge echt abgefahrener Geschichten enthält, abseits ausgetretener Pfade.

EXODUS ist auch beim U-Con in Dortmund vertreten. Schaut vorbei!

Mehr Infos auf der Webseite

 

 

Neu: „Junktown“ von Matthias Oden

Junktown von Matthias Oden

Vor ein paar Tagen ist im Heyne-Verlag ein recht ungewöhnlicher Roman erschienen: „Junkrown“ von Matthias Oden.

Darin ist der Konsum von Rauschmitteln Pflicht in einer futuristischen Diktatur. Inspektor Solomon Cain ermitteln in einem Mordfall. Aber das Buch ist mehr als ein Krimi.

Demnächst mehr zum Werk hier auf dsf.

Ältere Beiträge «

» Neuere Beiträge