«

»

Wurdack: weniger Anthologien

Wurdack fährt die Anthologien zurück: „Ich habe mich dazu entschlossen, bis auf einen SF-Kurzgeschichtenband pro Jahr keine Anthologien mehr zu verlegen“, sagt er im Interview mit Michael Matzer auf buchwurm.info und nennt als Grund vor allem Kraut-und-Rüben-BoD-Anthologien, die den Markt überschwemmen und solche Story-Sammlungen in Verruf bringen würden.

Der 2004 gegründete Wurdack-Verlag hat sich mit interessanten Wiederveröffentlichungen – wie der Weltraumpartisanen-Serie von Mark Brandis – sowie etlichen sehr guten Anthologien einen Namen gemacht. Das ganze Interview: hier. Die Storyolympiade ist derweil zu den Phantasten umgezogen.