«

»

Reingeschaut: Son of the Sun

Robert Heracles und Ingo Schwedler haben im Thenextart Verlag (Comic Indie Produktionen) einen interessanten Comic veröffentlicht. Darin geht es um einen Inka-Nachfahren, der für die terranischen Truppen einen Außenposten weit draußen im Weltall zurückerobern soll …

 

Comic von Robert Heracles

Die Aufmachung ist edel. Schönes Hochglanzcover, strapazierfähige, glatte Innenseiten, so wie es bei Comics sein muss. Das Artwork ist durchaus modern, hat einen Dark-Independent-Touch. Die Dialoge sind teilweise etwas zu ausführlich und meistens sehr klein geschrieben, da könnte man nachbessern. Die Handlung überzeugt, es ist eine klassische Meutereistory vor Inka-Hintergrund. Die Figuren sind mir persönlich etwas zu clean und straight forward geraten, ein wenig mehr „Macken“ wie z. B. bei dem arm- und beinlosen Simon Livaro hätten dem Ganzen vielleicht gut getan.

Mein Fazit: Ein durchaus gelungener Erwachsenencomic, der nicht davor zurückschreckt, ein unangenehmes Thema anzufassen. Besonders gefallen hat mir die Einleitung und der Abspann sowie der Underground-Touch. Trotz ein paar Kritikpunkten konnte mich das Comic insgesamt doch überzeugen.

Hier kann man „Son of the Sun“ bestellen.