«

»

BuCon: ein kleiner Vorbericht

Euch können wir’s ja verraten: Wir waren bereits auf dem BuCon! Ja, wirklich. Wir sind eben aus der Zukunft zurückgekehrt. Moment noch, schnell die verflixte 368-Y-Betaspule wieder richten, dann erfahrt ihr mehr …

Wir versprechen euch, es wird ein fantastischer Con gewesen sein. Zwar werden auffällig viele Fantasybücher und -Autoren vorgestellt werden, aber auch die SF wird nicht zu kurz gekommen sein. Da wäre zum Beispiel unser Chefredakteur und Deutschlands Chefsatiriker Uwe Post, der um 15 Uhr im Maschinenraum seine erste Space Opera „Keine Zentauren im Weltraum“ vorstellte. Oder Matthias Falke mit seinem Enthymesis-Universum (ebenfalls Maschinenraum, 18 Uhr). Parallel zu Matthias Falke liest Markus Heitz im Transporterraum aus „Exkarnation“. In Deep Space 5 stellt Alex Jahnke sein satirisches Ufobuch „Neues aus Neuschwabenland“ vor (14 Uhr). Auf dem Holodeck werden zumeist Horror-/Gruselveranstaltungen stattgefunden haben. Hinzu kommen die beiden Preisverleihungen (Storyolympiade, 16 Uhr & DPP, 19 Uhr). Alles in allem wird es ein – ja, auch wir müssen es zugeben – fantasylastiges Event gewesen sein (u. a. mit Wolfgang Hohlbein), aber auch wir SF-Fans dürften uns auf einige interessante Programmpunkte gefreut haben. So, wir machen uns jetzt wieder auf den Weg in die Zukunft. Ist doch sonst so langweilig … Ad astra!

Hier noch schnell die Eckdaten: Der BuCon findet statt am 11. 10. 2014 im Bürgerhaus Dreieich-Sprendlingen, Fichtestr. 50, 63303 Dreieich-Sprendlingen. Hier geht es zur offiziellen Website.