«

»

Sternentreck

So oder so ähnlich könnte sie heißen, die neue Star Trek Trilogie aus deutscher Feder 😉

Aber Spaß beiseite, natürlich freuen wir uns, dass bald  Star Trek Romane von deutschen Autoren herauskommen und zwar bei Cross Cult, ab Juli 2016. Also pünktlich zu „Star Trek Beyond“. Dies meldete die Marketingabteilung des Ludwigsburger Verlags. Eingefleischte Trekkies, die dann endlich etwas lesen können, das nicht synchronisiert und/oder übersetzt wurde, sollten den Verlag unbedingt zu ihren Favoriten adden.

Die Umsetzung der Romantrilogie „Star Trek Prometheus“ werden Bernd Perplies und Christian Humberg übernehmen. Pünktlich zum 50jährigen ST-Jubiläum gibt es also endlich auch entsprechende Romane in deutscher Muttersprache. Wenn das kein Grund zum Feiern ist!

 

Cover - Star Trek Prometheus

 

Cross Cult Romanprogrammleiter Markus Rohde: „Wir hoffen, dass die Fans mit uns mit diesem einzigartigen Projekt das Jubiläum im nächsten Jahr feiern werden. Die Romane sind in die große Handlung des Literatur-Universums eingebunden, erzählen aber dennoch ein eigenständiges Abenteuer mit einem der coolsten Schiffe von STAR TREK.“

Und Bernd Perplies: „Wir haben versucht, uns möglichst nahtlos in das einzugliedern, was uns aus den USA vorgegeben wurde und wird. Allerdings könnte schon auffallen, dass auf der U.S.S. Prometheus mehr Europäer dienen als auf vielen Sternenflottenschiffen unserer Kollegen auf der anderen Seite des großen Teichs.“

Und noch eine frohe Kunde aus der Pressemitteilung: „CBS dreht eine neue STAR TREK-TV-Serie, die 2017 die weltweite Fan-Gemeinde in Aufregung versetzen wird. “

Aus dem Inhalt von Star Trek Prometheus 2: „Im Lembatta-Cluster, einer unheimlichen Raumregion am Rand der Föderation, wächst ein gefährliches Übel heran: Fanatische Anhänger der „Harmonie der Sphären“, die sich selbst die Reinigende Flamme nennen, rufen zum allumfassenden Krieg gegen die verderbten Reiche des Alpha- und des Beta-Quadranten auf. Der krankhaften Expansionslust der Menschen, Klingonen und anderen Völker muss Einhalt geboten werden – mit allen Mitteln.
Verzweifelt versucht die Mannschaft der U.S.S. Prometheus diese diplomatische und militärische Krise beizulegen. Dabei kämpfen Captain Richard Adams und seine Leute nicht nur mit den feindseligen Renao, sondern auch mit kriegslüsternen Klingonen, allen voran dem ruhmsüchtigen Captain der I.K.S. Bortas, dem einstigen Flaggschiff des verstorbenen Kanzlers Gowron, das der Hohe Rat ausgesandt hat, um das Problem auf die harte Tour zu lösen.

Wir wünschen den Machern und Lesern viel Freude und Erfolg bei diesem schönen Projekt. Und vielleicht wird am Ende ja so viel „eingespielt“, dass man sich eine lizensierte Fortsetzung leisten kann!

Weitere Star-Trek-verwandte Artikel:

Das Erfolgsgeheimnis von ST „Next generation“
Sorge dich nicht, beame!