Schlagwort-Archiv: dsfp

Iwoleit und van den Boom gewinnen DSFP

Soeben wurden die Gewinner des diesjährigen Deutschen Science Fiction Preises bekanntgegeben.

Bester Roman 2016 ist demnach »Die Welten der Skiir 1: Prinzipat« von Dirk van den Boom. Es ist das erste Mal, das dieser umtriebige Autor den begehrten Preis gewinnt.

Beste Kurzgeschichte ist »Das Netz der Geächteten« von Michael K. Iwoleit (aus der vielbeachteten GAMER-Anthologie).

Die Preisverleihung findet im Juni auf dem U-Con (EuroCon) in Dortmund statt.

Deutsche-science-fiction.de gratuliert den Gewinnern!

Alle weiteren Infos und News gibt’s auf der offiziellen Homepage: dsfp.de

Interview mit Jo Koren

Die KLP-Nominierungen sind raus und Jo Koren ist auch hier vertreten, wie schon beim DSFP. Grund genug, die Schriftstellerin anzumailen …

Weiterlesen »

Deutscher Science Fiction Preis 2017: Die Nominierungen

Das DSFP-Komitee hat die Nominierungen für den diesjährigen DSFP bekanntgegeben:

In der Kategorie beste Kurzgeschichte sind nominiert:

»Die Stadt der XY« von Dirk Alt

»Suicide Rooms« von Gabriele Behrend

»Acapulco! Acapulco!« von Andreas Eschbach

»Vor dem Fest oder Brief an Mathilde« von Marcus Hammerschmitt

»Das Netz der Geächteten« von Michael K. Iwoleit

»Tubes Inc.« von Frank Lauenroth

»Korbball« von Ernst-Eberhard Manski

In der Kategorie bester Roman sind nominiert:

»Die Welten der Skiir 1: Prinzipat« von Dirk van den Boom

»Omni« von Andreas Brandhorst

»Der Bahnhof von Plön« von Christopher Eckert

»Helix« von Marc Elsberg

»Teufelsgold« von Andreas Eschbach

»Vektor« von Jo Koren

dsf gratuliert allen Autoren!

Der neue Brandhorst: „Omni“

Andreas Brandhorst, der mit seinem Roman „Das Schiff“ sowohl KLP als auch DSFP abgeräumt hat, legt nach. Mit „Omni“ erschien kürzlich ein weiterer SF-Roman, ebenfalls bei Piper. So wird Brandhorst wohl auch beim diesjährigen KLP wieder omnipräsent sein. Wir hoffen außerdem, dass das seltsame Artefakt in seinem neuesten Abenteuer keinen Omnizid auslöst 😉

Weiterlesen »

DSFP geht an Brandhorst und Böhmert

Soeben wurde das Ergebnis der diesjährigen des deutschen Science Fiction Preises bekannt.

In der Kategorie Bester Roman gewinnt »Das Schiff« von Andreas Brandhorst (Piper-Verlag).

In der Kategorie Beste Kurzgeschichte gewinnt »Operation Gnadenakt« von Frank Böhmert. In: phantastisch 57. Atlantis-Verlag. Ausgabe 1/2015.

dsf gratuliert den Preisträgern!

Die offizielle Homepage des DFSP enthält diese Infos aktuell noch nicht, das wird sich aber sicher bald ändern.

Der DSFP wird offiziell verliehen auf der MediKon One diesen Sommer.

Deutscher Science Fiction Preis: Die Nominierungen

Soeben wurden die Nominierungen für den DSFP bekannt. Sie stehen noch nicht auf der offiziellen Webseite, daher hier ohne Gewähr:

Beste deutschsprachige Kurzgeschichte:
„Tremolo“ von Gabriele Behrend, erschienen in: „Nova“ 23, Amrûn
„Operation Gnadenakt“ von Frank Böhmert, erschienen in: „phantastisch“ 57, Atlantis
„Der heilige Wasserabsperrhahn“ von Uwe Hermann, erschienen in: „Das Amt für versäumte Ausgaben“
„Ein glücklicherer Ort« von Boris Koch, erschienen in: „Exodus“ 33
„Diese verdammten Alienzombieroboterviecher“ von Frank Lauenroth, erschienen in: „Die Magnetische Stadt: 2014 Collection of Science Fiction Stories“, Verlag für Moderne Phantastik
„Le Roi est mort, vive le Roi!“ von Guido Seifert, erschienen in: „Nova“ 23, Amrûn
„Shamané“ von Norbert Stöbe, erschienen in: „Nova“ 23, Amrûn
„Der Zwillingsfaktor“ von Christian Weis, erschienen in: „Exodus“ 33

Bester deutschsprachiger Roman:
„Meran“ von Dirk van den Boom, Atlantis
„Das Schiff“ von Andreas Brandhorst, Piper
„Feuer am Fuß: Die Maeva-Trilogie 3“ von Dirk C. Fleck, p.machinery
„Das Licht von Duino“ von Frank W. Haubold, Atlantis
„Paradox“ von Phillip P. Peterson, Bastei Lübbe

Der Deutsche Science Fiction Preis 2016 wird am 13. August auf dem MediKonOne verliehen.

Homepage des DSFP

DSFP 2015: Die Ergebnisse

Es ist entschieden! Der DSFP 2015 hat zwei Gewinner. Aber auch die anderen Platzierungen sind erwähnenswert. So freuen sich Chefredakteur Sven Klöpping (sternwerk) und sein Compagnon Michael Haitel (p.machinery) auch über den 2. und 3. Platz in der Kategorie Kurzgeschichten. Hier die Ergebnisse im Überblick:

Weiterlesen »

MegaFusion-Streitgespräch

Das Gespräch führten Sven Klöpping und Andreas Winterer, der hiesigen Redaktion natürlich gänzlich unbekannt, völlig unvoreingenommen, objektiv und ohne jegliches Eigeninteresse … 😉

Weiterlesen »

Deutscher Science Fiction Preis 2014

Die Jury hat entschieden, der Deutsche Science Fiction Preis 2014 ist vergeben!

Der Deutsche Science-Fiction-Preis 2014 für die beste Kurzgeschichte geht an
»Seitwärts in die Zeit« von Axel Kruse, erschienen in »Seitwärts in die Zeit« von Axel Kruse

Weiterlesen »

Andreas Kuschke verstorben

Andreas Kuschke ist in der Nacht vom 11. auf den 12. Mai an den Folgen eines Herzinfarkts gestorben. Kuschke war langjähriger Geschäftsführer und Archivar des Science Fiction Clubs Deutschland e.V. und auch über viele Jahre Jury-Mitglied des Deutschen Science Fiction Preises (Quelle: Guido Latz).

Ältere Beiträge «