Schlagwort-Archiv: Rezension

Nydenion – Krieg der Kolonien

Nydenion - Krieg der Kolonien (Bild: Nydenion/Magna Mana FX)Im deutschen SF-Film „Nydenion – Krieg der Kolonien“ liegen 57 Jahre interstellaren Weltraumkrieges hinter uns. Das Ergebnis der Schlacht: Milliarden Tote auf beiden Seiten und keine Lösung in Sicht. Nur gut, dass die müden Kriegsparteien sich endlich auf Friedensverhandlungen einigen können.

Die Story beginnt, als der zynische, desillusionierte Ich-arbeite-nur-für-Geld-Captain Rick Walker (der Regisseur: Jack Moik) die geheimnisvolle Diplomatin Cynthia Perkins (Anette Schmiedel) zu einem wichtigen Meeting eskortieren soll. Das ist leichter gesagt als getan, denn auch die eigenen Leute stellen sich ihnen in den Weg… Weiterlesen »

Besprechungsverweis: Thomas Finn, „Mind Control“

Hier der Link zu einer Rezension von Carsten Kuhr auf Phantastik-Couch.de

Die Farbe

Die Farbe - Wissenschaftler

Wissenschaftler rätseln über den Meteoriten

Lovecrafts „Die Farbe aus dem All“ (The Colour Out of Space, 1927) gilt unter Fans als eine seiner stärksten Geschichten. Mit „Die Farbe“ (2010) gibt es nun auch ihre beste Verfilmung. Die Story ist werkgetreu, wurde allerdings nach Deutschland verlegt: Ein Meteor stürzt auf die Erde, und während Wissenschaftler sich vergebens an die Analysen begeben, verändert sich die umgebende Landschaft. Früchte und Gemüse der Farmer wuchern gigantisch, doch sie haben einen bitteren Beigeschmack zerfallen bald darauf zu Staub. Die Menschen werden zu motivationslosen Schatten ihrer selbst, die ihrem Tod entgegen vegetieren…

Die Farbe aus dem All

Die Farbe...

Die Filmstudenten Huan Vu und Jan Roth wollten mit diesem Film eigentlich ihre Abschlussarbeit liefern, doch wie das manchmal so ist: das Projekt wuchs und stellt mit seinen nunmehr 85 Minuten einen vollständigen Spielfilm dar. Als solcher hat „Die Farbe“ auch Mängel, etwa beim Schnitt und beim Ton. Doch die darf man getrost auf das Budget von etwa 30.000 Euro schieben. Und nicht nur angesichts dessen ist es ganz erstaunlich, was alle Beteiligten hier zum Minimaltarif auf die Beine gestellt haben.

Die Farbe aus dem All

...zieht die Menschen in ihren Bann

Splatter-Horror dominiert viele deutsche Indie-Produktionen, doch Regisseur Huan Vu verzichtet darauf vollständig. Lovecraft-gerecht betont er die sehr stimmungsvolle Darstellung einer sich schleichend ausbreitenden Gefahr, die für ihre Opfer unverständlich bleibt. Als besonders raffiniert kann hierbei der Schachzug gelten, den Film in düsterem Schwarzweiß zu drehen – und nur der Farbe aus dem All einen fremdartigen, merkwürdigen und schwer bestimmbaren Farbton zu geben. Interessanterweise beruft sich „Die Farbe“ auf mehr Science als die Textvorlage, sehenswert hierzu auch die 43 Minuten langen Extras mit Hu’s Ausführungen zu verhaltensbeeinflussenden Parasiten mit exotischen Lebenszyklen.

Wer sich keine Hollywood-Perfektion erwartet, dem kann die Independent-Produktion „Die Farbe“ als atmosphärisch gut gemachter Science-Horror-Film empfohlen werden. Besser als das Team um Huan Vu hat noch niemand den wahren Geist Lovecraft’scher Geschichten auf Zelluloid gebannt.

Info: www.die-farbe.com

Besprechungsverweis: Galdäa

Petra Hartmann bespricht im SF-Netzwerk Karsten Kruschels „Galdäa – der ungeschlagene Krieg“. Ihr Fazit: „Ein spannendes und faszinierendes Abenteuer in einer detailreichen und gut ausgearbeiteten Welt. Ein würdiger Nachfolger der VILM-Bände.“

SF-Netzwerk -> Karsten Kruschel: Galdäa – der ungeschlagene Krieg.

Besprechungsverweis: Kaiserkrieger (Band 1)

Dirk Ganser bespricht in seinem Blog sehr ausführlich den ersten Band von Dirk van den Booms alternativhistorischer Saga über die Kaiserkrieger.

Sein Fazit ist eine Empfehlung – nicht die erste zu diesem Buch, aber die ausführliche Besprechung verdient einen Blick.

Besprechungsverweis: Undercover (Justifiers, Band 2)

Erik Schreiber bespricht auf fictionfantasy.de Undercover (Justifiers, Band 2) von Lena Falkenhagen und findet durchaus lobende Worte. Freunde von Action-SF sollten die Justifiers-Serie wohl im Auge behalten.

Thomas Thiemeyer: Korona

SF-Experte Alfred Kruse hat den aktuellen Thiemeyer-Mysterythriller nicht nur als deutsche SF identifiziert, sondern auch ausdrücklich gelobt.

Hier geht’s zu der Rezension in seinem Blog: SF-Netzwerk -> Thomas Thiemeyer : Korona.

» Neuere Beiträge