Schlagwort: dsfp

DSFP geht an Brandhorst und Böhmert

Soeben wurde das Ergebnis der diesjährigen des deutschen Science Fiction Preises bekannt.

In der Kategorie Bester Roman gewinnt »Das Schiff« von Andreas Brandhorst (Piper-Verlag).

In der Kategorie Beste Kurzgeschichte gewinnt »Operation Gnadenakt« von Frank Böhmert. In: phantastisch 57. Atlantis-Verlag. Ausgabe 1/2015.

dsf gratuliert den Preisträgern!

Die offizielle Homepage des DFSP enthält diese Infos aktuell noch nicht, das wird sich aber sicher bald ändern.

Der DSFP wird offiziell verliehen auf der MediKon One diesen Sommer.

Deutscher Science Fiction Preis: Die Nominierungen

Soeben wurden die Nominierungen für den DSFP bekannt. Sie stehen noch nicht auf der offiziellen Webseite, daher hier ohne Gewähr:

Beste deutschsprachige Kurzgeschichte:
“Tremolo” von Gabriele Behrend, erschienen in: “Nova” 23, Amrûn
“Operation Gnadenakt” von Frank Böhmert, erschienen in: “phantastisch” 57, Atlantis
“Der heilige Wasserabsperrhahn” von Uwe Hermann, erschienen in: “Das Amt für versäumte Ausgaben”
“Ein glücklicherer Ort« von Boris Koch, erschienen in: “Exodus” 33
“Diese verdammten Alienzombieroboterviecher” von Frank Lauenroth, erschienen in: “Die Magnetische Stadt: 2014 Collection of Science Fiction Stories”, Verlag für Moderne Phantastik
“Le Roi est mort, vive le Roi!” von Guido Seifert, erschienen in: “Nova” 23, Amrûn
“Shamané” von Norbert Stöbe, erschienen in: “Nova” 23, Amrûn
“Der Zwillingsfaktor” von Christian Weis, erschienen in: “Exodus” 33

Bester deutschsprachiger Roman:
“Meran” von Dirk van den Boom, Atlantis
“Das Schiff” von Andreas Brandhorst, Piper
“Feuer am Fuß: Die Maeva-Trilogie 3” von Dirk C. Fleck, p.machinery
“Das Licht von Duino” von Frank W. Haubold, Atlantis
“Paradox” von Phillip P. Peterson, Bastei Lübbe

Der Deutsche Science Fiction Preis 2016 wird am 13. August auf dem MediKonOne verliehen.

Homepage des DSFP

DSFP 2015: Die Ergebnisse

Es ist entschieden! Der DSFP 2015 hat zwei Gewinner. Aber auch die anderen Platzierungen sind erwähnenswert. So freuen sich Chefredakteur Sven Klöpping (sternwerk) und sein Compagnon Michael Haitel (p.machinery) auch über den 2. und 3. Platz in der Kategorie Kurzgeschichten. Hier die Ergebnisse im Überblick:

Weiterlesen

MegaFusion-Streitgespräch

Das Gespräch führten Sven Klöpping und Andreas Winterer, der hiesigen Redaktion natürlich gänzlich unbekannt, völlig unvoreingenommen, objektiv und ohne jegliches Eigeninteresse … 😉

Weiterlesen

Deutscher Science Fiction Preis 2014

Die Jury hat entschieden, der Deutsche Science Fiction Preis 2014 ist vergeben!

Der Deutsche Science-Fiction-Preis 2014 für die beste Kurzgeschichte geht an
»Seitwärts in die Zeit« von Axel Kruse, erschienen in »Seitwärts in die Zeit« von Axel Kruse

Weiterlesen

Andreas Kuschke verstorben

Andreas Kuschke ist in der Nacht vom 11. auf den 12. Mai an den Folgen eines Herzinfarkts gestorben. Kuschke war langjähriger Geschäftsführer und Archivar des Science Fiction Clubs Deutschland e.V. und auch über viele Jahre Jury-Mitglied des Deutschen Science Fiction Preises (Quelle: Guido Latz).

Interview mit Sven E. Reiter

Dr. Sven Edmund Reiter ist der Autor von “Traumzeitmonde” und wurde dafür bereits für den Deutschen Science Fiction Preis nominiert. Wir stellten ihm ein paar Fragen zu Walen, Monden und Sciencefiction:

  Weiterlesen

Interviewverweis: Merlin Thomas

Michael Schmidt hat wieder einmal ein interessantes Gespräch geführt – diesmal mit Merlin Thomas, der mit seiner Story “Operation Heal” jüngst sowohl für den KLP als auch für den DSFP nominiert wurde (siehe hier). Das komplette Interview gibt es hier.

Deutscher Science Fiction Preis 2014: Die Nominierungen

Soeben wurden die Nominierungen für den diesjährigen Deutschen Science Fiction Preis bekanntgegeben.

Nominiert sind in der Kategorie »Beste deutschsprachige Kurzgeschichte«:

»Spuren im Sand« von Bettina Ferbus,
»Seitwärts in die Zeit« von Axel Kruse,
»Coen Sloterdykes diametral levitierendes Chronoversum« von Michael Marrak,
»Agnes« von Tedine Sanss,
»Operation Heal« von Merlin Thomas

Nominiert sind in der Kategorie “Bester deutschsprachiger Roman”:

»Dschiheads« von Wolfgang Jeschke
»Drake« von H. D. Klein
»Das Dickicht [Vilm Band 3]« von Karsten Kruschel
»SchrottT« von Uwe Post
»Traumzeitmonde« von Sven Edmund Reiter
»Nebenweit (Nebenan unendlich weit)« von Heinz Zwack

Alles weiteren Details zum Preis und zu den Nominierungen finden sich auf der DSFP-Homepage.

dsf gratuliert den Autoren der 11 nominierten Werke!

Bekanntgabe der DSFP-Nominierungen 2014.

Neu aufgelegt: Anja Kümmel, “Träume digitaler Schläfer”

Der für den Deutschen Science Fiction Preis nominierte Roman von Anja Kümmel wurde kürzlich bei CulturBooks neu aufgelegt. Hier gibt’s mehr Infos und eine Bestellmöglichkeit.