Tag: dsfp

Der SF-Kurzgeschichten-Jahresrückblick

Uwe Post, Chefredakteur von dsf und mehrfach ausgezeichneter SF-Autor, hat die meisten 2012 erschienenen Kurzgeschichten gelesen und fasst seine Erkenntnisse zusammen.

Wie in jedem Jahr erschien 2012 eine schier unüberschaubere Anzahl Science-Fiction-Kurzgeschichen. Beinahe historisch kann man allerdings die Tatsache nennen, dass der Wurdack-Verlag diesmal die sonst übliche (und beliebte) Anthologie ausfallen ließ. Dafür holte der bis vor einem Jahr fast unbekannte Begedia-Verlag den Deutschen Phantastik-Preis mit einer SF-Story der Österreicherin Nina Horvath. Die deutsche SF-Szene ist auch im Hinblick auf Kurzgeschichten lebendig und dynamisch – Grund genug für einen ausführlichen Jahresrückblick.
Continue reading

Neu: Die Stille nach dem Ton

Dieser Tage erscheint die Sammlung aller Erzählungen, die den Deutschen Science Fiction Preis (bis 1998: SFCD-Literaturpreis) gewonnen haben. Die von Ralf Boldt und Wolfgang Jeschke herausgegebene Sammlung darf sicher in keiner Sammlung fehlen. Auffallend ist das Format dieses Buches: Da hat sich der Verleger mal wirklich etwas einfallen lassen (s. u.). …

Continue reading

Deutscher Science Fiction Preis 2012: Die Preisträger

Das Komitee hat entschieden. Den Deutschen Science Fiction Preis gewinnen…

Continue reading

Das war mein BuCon

oder: Als Wolfgang Jeschkes Zeitmaschine klemmte

Aus dem Blickwinkel von Uwe Post

Vorweg: Bilder zum angucken gibt’s hier nicht. Geht zu Facebook. Ich mag ja besonders dieses und dieses Foto. Letzteres zeigt, dass Wolfgang Jeschkes Zeitmaschine nur ein klein wenig dejustiert war – nach etwa 20 Minuten tauchte er dann doch zu unserer gemeinsamen Lesung auf. Das Exemplar von “Das Cusanus-Spiel”, aus dem er dann las, holte er sich schnell aus dem Jahr 2006, in dem er damit den DSFP gewann.
Continue reading

Bekanntgabe der DSFP-Preisträger 2011

Das Preiskomitee hat entschieden!

Den Deutschen Science Fiction Preis 2011 gewinnt in der Kategorie “Beste Kurzgeschichte”:

»Orte der Erinnerung« von Wolfgang Jeschke, erschienen in Pandora 4

und in der Kategorie “Bester Roman”:

»Walpar Tonnraffir und der Zeigefinger Gottes« von Uwe Post, Atlantis Verlag

Bekanntgabe der DSFP-Preisträger 2011.

Mehr dazu demnächst in diesem Kino.

Nominierungen für den Deutschen Science Fiction Preis 2011

Soeben wurden die Nominierungen für den Deutschen Science Fiction Preis 2011 bekannt.

Nominiert hat das Komitee in der Rubrik “Bester Roman”:

Andreas Brandhorst: Kinder der Ewigkeit
Andreas Eschbach: BlackOut
Erasmus Herold: Krontenianer – Rendezvous am Bogen
Thor Kunkel: Schaumschwester
Wilko Müller jr.: Das Haus / Mission Nirvana (Gesamtwerk)
Uwe Post: Walpar Tonnraffir und der Zeigefinger Gottes
Dirk van den Boom: Die Ankunft [Kaiserkrieger Band 1]

Nominiert sind in der Rubrik “Beste Kurzgeschichte”:

Galax Acheronian: Familienbande (Inzucht)
Tobias Bachmann: Die letzte Telefonzelle (Hinterland)
Nadine Boos: Finja-Danielas Totenwache (Die Audienz)
Florian Heller: Der Folterknecht (Nova 17)
Markolf Hoffmann: Tryptichon (Hinterland)
Heidrun Jänchen: Kamele, Kuckucksuhren und Bienen (Die Audienz)
Wolfgang Jeschke: Orte der Erinnerung (Pandora 4)
Pepe Metropolis: Hinterland (Hinterland)
Kai Riedemann: Ich töte dich nach meinem Tod (Die Audienz)
Armin Rößler: Entscheidung schwarz (Weltraumkrieger)
Jakob Schmidt: Auslese (Die Audienz)
Karla Schmidt: Erlösungsdeadline (Hinterland)