dsf

Author's posts

Neu: “Meran” von Dirk van den Boom

Band 3 von Dirk van den Booms Science-Fiction-Reihe um den jungen Konsul Casimir Daxxel ist jetzt als eBook, Hardcover und Paperback erhältlich.

“Meran” schließt an die Abenteuer aus “Eobal” und “Habitat C” von Dirk van den Boom an, in denen Casimir Daxxel auch bereits ermittelte. Wie bei den beiden Vorgängerbänden stammt auch diesmal das Cover von Tony Andreas Rudolph.

Weiteres beim Verlag:

Deutsche SF gewinnt Amazons Selfpublisher-Preis

Man mag es kaum glauben, aber ausgerechnet ein SF-Roman hat Amazons “kindle storyteller” Selfpublisher-Preis gewonnen: “Paradox – Am Abgrund der Ewigkeit” von Phillip P. Peterson.

Mit einer geradlinigen Hard-SF-Story begeistert der Autor offenbar nicht nur SF-Fans, denn die alleine hätten nicht genug Stimmen ausgemacht. Auch wenn es einige kritische Rezensionen gibt (aber bei welchem Buch gibt es die nicht?), darf man sich verwundert die Augen reiben. Es ist offensichtlich möglich, als Selfpublisher mit einem deutschen SF-Roman im Monat zwischen 1000 und 2500 Exemplare eines Buchs zu verkaufen (plus monatlich 1000-2000 vom Vorgänger). Die SF-Lektoren einiger etablierter Verlage haben angesichts dieser Zahlen vielleicht Tränen in den Augen…

Link zum Kindle-E-Book

Mehr Infos bei Amazon

Diskussion im SF-Netzwerk

Blick hinter die Kulissen von “Biom Alpha”

Seit knapp zwei Wochen ist die neue deutsche SF-Serie BIOM ALPHA (biomalpha.de) auf dem E-Book-Markt. Einiges an dieser Serie ist anders als bei anderen – Grund genug für ein kleines Frage-Antwort-Spiel mit dem “Obersten Bionauten”, Uwe Post.

BiomAlpha1_1Cover1000
Worum geht es in BIOM ALPHA?

Die Serie spielt in der nahen Zukunft: Ein Schwarm fremdartiger, offenkundig biologisch geprägter Raumschiffe nähert sich der Erdumlaufbahn. Die Entdecker – allen voran April Reignar, eine US-amerikanische Astronomin – geraten sofort in Schwierigkeiten mit Militärs und Politikern. Einige Schiffe landen auf der Erde – eines davon in der Nähe von Hamburg, wo eine Gruppe UFO-Fanatiker schon sehnsüchtig wartet. Aber als schlurfende, geflügelte Aliens mit vier Beinen und zwei Armen aussteigen, erleben die Beobachter eine Überraschung… (selbst die, die eine gewalttätige Invasion erwartet haben!) Dies ist, grob gesagt, das Geschehen in Episode 1. In den folgenden Episoden werden weitere Aliens auf der Erde landen und einige Menschen die riesigen Habitatschiffe des Biom Alpha betreten … und noch mehr Überraschungen erleben.

Wie ist die Serie konzipiert?

BIOM ALPHA erscheint zunächst alle zwei Monate im Wurdack-Verlag als E-Book. Sechs Episoden ergeben eine Staffel. Auch auf Papier wird es die Serie geben: In Form von zwei Sammelbänden, die jeweils drei Episoden enthalten.
Die Handlung ist fortlaufend. Es gibt zahlreiche Storyfäden, die miteinander verbunden sind. Man munkelt, der eine oder andere könnte mit dem Tod der zugehörigen Hauptfigur enden … aber das muss man wohl abwarten, noch leben alle. Am Ende von Staffel 1 gibt es gleich mehrere Paukenschläge, die einiges erklären aber gleichzeitig neue Fragen aufwerfen. Staffel 2 ist bereits in Planung.

Wer schreibt BIOM ALPHA?

Ein paar erfahrene Autoren der deutschen SF-Szene waren der Ansicht, dass sich Buchserien durchaus mehr an erfolgreichen TV-Serien orientieren könnten. Man darf einem Leser ruhig zumuten, drei bis vier Handlungsebenen zu folgen, mit verschiedenen Figuren zu fiebern und anspruchsvollere Geschichten als “fürchterliche Aliens greifen mit schwerem Lasergeschütz an!” zu begreifen.
Zwingend ergab sich die Schlussfolgerung, dass eine solche nicht-klassische Serie nicht auf die klassische Weise geschrieben werden kann, also mit einer Exposé-Redaktion und einer Reihe Autoren, die je einen Roman verfassen.
Deshalb versammelte Serien-Erfinder Uwe Post besonders teamfähige und ideenreiche Kollegen um sich, die das neuartige Konzept gemeinsam umsetzen: Frederic Brake, Frank Lauenroth, Uwe Hermann, Niklas Peinecke, Merlin Thomas und Christian Weis. Diese Autoren entwickeln alle Ideen gemeinsam, und jeder schreibt “seinen” Handlungsstrang. Da in jeder Episode mehrere Handlungsstränge vorkommen, kommen letztlich in jedem Band mehrere Autoren zu Wort. Damit es keine stilistischen Sprünge gibt und alles zusammenpasst, wird jedes Manuskript von einem Kollegen redigiert. Dann setzt der Chefredakteur die Episoden zusammen, lektoriert sie dabei, und gibt sie schließlich an den Herausgeber, der nochmal ein Schlusslektorat durchführt.
Niemand muss übrigens vor dem berüchtigten schrägen Humor des Serien-Masterminds Uwe Post Angst haben. Zwar gibt es auch mal witzige Stellen, insgesamt aber ist die Geschichte “ernst gemeint” und keine Satire.

BiomAlphaCover1_2_Cover1000Was heißt “biologisch geprägt”?

Dieses Konzept ist keine Erfindung von BIOM ALPHA. Man denke an das lebendige Raumschiff in Farscape oder auch den an Ameisenvölkern orientierten Borg. Wir finden, dass es genug SF-Storys gibt, in denen Raumschiffe aus Stahl oder Plastik gebaut sind und matt im Sternenlicht glänzen. Die Außenseite der BIOM-Habitate sind von Flechten überzogen, die Photosynthese betreiben. Innen gibt es ökologische Kreisläufe, Bio-Recycling und Genmanipulation. Das BIOM baut nicht biologische Systeme aus verschraubtem Kunststoff nach – es züchtet sie, wie es sie braucht. Alles ist miteinander verbunden, es gibt Symbionten und für die “Bionauten” alsbald die eine oder andere Überraschung an oder in ihrem eigenen Körper … eine erstaunliche, vielfältige Welt, die sich zu entdecken lohnt. Ganz abgesehen von den Planeten, die die Bionauten noch besuchen werden.

Warum sollte ICH diese Serie lesen?

Neugierig auf eine gute Geschichte? Eine große Geschichte? Auf eine Geschichte mit unerwarteten Wendungen? Auf lebendige Figuren statt den typischen Raumschiffkapitän? Neugierig darauf, was deutsche Autoren, die Fans von Game of Thrones, Battlestar Galactica oder Frankie goes to Hollywood sind unter einer modernen Space Opera verstehen?
Die E-Books sind nicht teuer (EUR 2,99), die Episoden nicht übertrieben lang. Alles in allem wenig Gründe, KEINEN Blick in die erste Episode zu werfen, oder?

BIOM ALPHA beim Wurdack-Verlag

Erschienen: “Zhid” von Matthias Falke

Der Science-Fiction-Roman “Zhid” aus der Feder von Matthias Falke ist im Atlantis-Verlag erschienen.

Bei “Zhid” handelt es sich um die Fortsetzung des Science-Fiction-Romans “Bran”.

Mehr dazu direkt beim Verlag

Erschienen: Mission: Levity – Rettung ist Verhandlungssache

Der Verlag “In Farbe und bunt” hat eine neue SF-Reihe gestartet: “Mission: Levity”. Zunächst ist Band 1 als E-Book erhältlich.

Im Serienpiloten widmet sich die Autorin der Ursprungsgeschichte einer nicht ganz alltäglichen Söldnermission. In einem Universum, in dem sich die Menschheit mittels der Terraforming-Technologie zur vorherrschenden Spezies aufgeschwungen hat und diktatorisch über die meisten bekannten Galaxien herrscht, sind Rebellen gegen das System nicht gern gesehen. Die Protagonisten müssen nicht nur ihre persönlichen Differenzen überwinden, um sich vor übermächtigen Gegnern zu retten, sondern sich auch ihren ganz eigenen inneren Dämonen stellen. In einer von Humor und Tempo getriebenen Anfangs-Ausgabe liefern diese emotionalen Verstrickungen und Loyalitätskonflikte die nötige Ernsthaftigkeit und wecken die Neugier auf noch viele Abenteuer der sechs so völlig unterschiedlichen Abenteurer.

Mehr dazu direkt beim Verlag in Farbe und Bunt.

Erschienen: Holger M. Pohl – Fünf für die Freiheit (D9E)

Soeben erschienen ist Band 8 der Reihe “Die neunte Expansion”.

Holger M. Pohl legt nicht nur seinen ersten Beitrag zum “shared universe” der Hondh vor, sondern beginnt auch einen eigenen Handlungsstrang.

Das Buch ist digital und auf Papier überall zu haben.

Mehr Infos beim Verlag

Ren Dhark: Neuerscheinungen

weg55In der Serie “Ren Dhark” sind zwei neue Titel erschienen:

Band 55 der Haupt-Serie “Weg ins Weltall” unter dem Titel “Vereinigung der Alten Völker”:

Ren Dhark und einige seiner Getreuen erforschen gemeinsam mit den Wächtern Doris, Simon und Arlo eine uralte unterirdische Station. Der Stationsrechner empfängt die Besucher freundlich, doch der Commander wird das Gefühl nicht los, in eine Falle gegangen zu sein. Währenddessen hat sich der GSO-Agent Ömer Giray zusammen mit seiner neuen Kollegin Liv Sanders auf die Suche nach dem Utaren Lek und dessen Hintermännern gemacht. Alle Spuren führen zur Freihandelswelt Danlechraa, und dort stoßen die beiden Ermittler auf die Vereinigung der Alten Völker…

Sowie Band 28 der Sonderband-Reihe “Unitall” unter dem Titel “Das Geheimnis von Iondru” von Jan Gardemann:

unitall28

New York im Oktober des Jahres 2069: Der Stadt sind die Spuren von der Vereisung der Erde immer noch deutlich anzusehen. In der einstigen Metropole leben nur noch ein paar tausend Menschen, die sich mehr schlecht als recht durchschlagen. Der Einfluss von Alamo Gordo, der Hauptstadt der Erde, reicht nicht bis in die von Anarchie beherrschten Straßen New Yorks. Veränderung ist dringend nötig, doch zuerst muss ein Geheimnis gelüftet werden, das Geheimnis von Iondru …

Details dazu findet ihr wie immer im HJB-Shop.

Kurd-Laßwitz-Preis 2015

Auch die Gewinner des Kurd-Laßwitz-Preises stehen nunmehr fest.

In der Rubrik “bester deutschsprachiger SF-Roman” gewann “Drohnenland” von Thomas Hillenbrand.

Die beste Kurzgeschichte/Erzählung schuf Fabian Tomaschek mit “Boatpeople” (erschienen in EXODUS 31).

Die genauen Ergebnisse in diesen und den anderen Kategorien erfahrt ihr auf der Homepage des Preises.

Wir gratulieren allen Gewinnern!

Erschienen: “Gropus – Die Legende der fünf Steine” von Tariq Abo Gamra

Soeben erschien in der Edition Kulab der Roman “Gropus – Die Legende der fünf Steine” als E-Book.

Nick Oswald, der nach dem Tod seines Vaters vor einigen Jahren mit seiner Mutter in einem Stadtteil von München lebt, hat es nicht leicht im Leben. Seine Mitschüler mobben ihn und seine Mutter muss gleich zwei Jobs machen, um die Familie zu ernähren.
Als ein unbekanntes Objekt aus dem All eines Tages auf seine Schule stürzt, ist Nick hautnah am Geschehen. Was er aber an der Absturzstelle des vermeintlichen Asteroiden findet, wird sein Leben für immer verändern.
Die Ereignisse überschlagen sich, als Nick einen Stein mit nach Hause bringt, der sagenhafte Kräfte zu besitzen scheint. Zuerst beschützt ihn der Stein vor einer Straßengang, dann taucht ein unheimliches Wesen in seinem Haus auf, das eben jenen Stein zu suchen scheint. Als dieses Wesen Nick überrumpelt und der Junge anschließend wieder zu sich kommt, findet er sich in einem Raumschiff der Kapari wieder, das 700 Kilometer über der Erde schwebt.
Ab jetzt beginnt eine wahre Odyssee durch die unendlichen Weiten des Weltalls, bei der der Junge der Protagonist eines kaum fassbaren Abenteuers wird. Es stellt sich heraus, dass er auserwählt ist, die Galaxie vor einer ungeheuren Gefahr zu retten. Nick Oswald kann sich kaum vorstellen, dieser Rolle gerecht zu werden, bekommt aber weitere Unterstützung von den fabelhaftesten Wesen, welche allesamt aus den Tiefen des Weltraums stammen und alle Hoffnung in den jungen Menschen von der Erde setzen.
Wird es Nick gelingen, die Galaxie vor der Herrschaft der grausamen Gargus zu bewahren? Wird der eigentlich schüchterne Junge in diesem intergalaktischen Krieg bestehen und über sich hinauswachsen können? Und was hat sein Großvater mit der ganzen Geschichte zu tun?

Der Roman kann als Jugend-SF eingeordnet werden, zählt der Autor doch selbst gerade einmal 19 Lebensjahre. Tariq Abo Gamra ist Münchner, Sohn einer britischen Mutter und eines ägyptischen Vaters und sozial engagiert.

Das Buch ist derzeit als Kindle-Edition bei Amazon erhältlich.

Ren Dhark: Weg ins Weltall 54

In der Serie “Ren Dhark” ist ein neuer Titel erschienen:

Band 54 der Haupt-Serie “Weg ins Weltall” unter dem Titel “Im Namen der Murip”.

Ren Dhark und seine Begleiter nehmen das Experimentalraumschiff der Worgun in Betrieb. Die ersten Testflüge verlaufen vielversprechend, doch es besteht immer noch Grund zur Vorsicht, auch wenn keiner mehr an ein Scheitern glauben mag. Zur gleichen Zeit sitzen Danog ut Keltris, sein Pilot Brent Cavendish sowie Art und Jane Hooker immer noch auf Incalu in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen gegen sie dauern an, und es sieht nicht gut für die vier aus, denn am Ende werden sie vor ein Gericht treten müssen, welches ein Urteil spricht im Namen der Murip…

Autoren: Jan Gardemann, Uwe Helmut Grave und Achim Mehnert; nach dem Exposé von Ben B. Black.

Das Hardcover ist für 16,90 EUR beim Unitall Verlag zu haben:

Ren Dhark: Weg ins Weltall 54.