Dsf

Informationen zum Autor

Name: dsf
Angemeldet seit: 13. August 2012

Aktuelle Beiträge

  1. Erschienen: “Instabil-Trilogie” von Sam Feuerbach & Thariot — 12. November 2018
  2. In eigener Sache: Kurzgeschichten auf dsf — 5. November 2018
  3. Story: “Stillstand” von Uwe Hermann — 5. November 2018
  4. Neue Anthologie: “Wasserstoffbrennen” — 31. Oktober 2018
  5. Neu: “Für immer 8 Bit” von Uwe Post — 13. Oktober 2018

Liste der Autorenbeiträge

Erschienen: “Instabil-Trilogie” von Sam Feuerbach & Thariot

Soeben als Paperbacks erschienen sind die drei Bände der zuvor nur digital erhältlichen “Instabil-Trilogie” von dem Autorenduo Sam Feuerbach & Thariot.

In dem Moment, als der Fahrradbote
Patrick Richter eines Morgens von einem
Sondereinsatzkommando aus dem Schlaf gerissen
wird, ändert sich sein Leben von Grund auf.
Wegen seiner angeblichen Mitgliedschaft in
einer terroristischen Vereinigung soll er nach
Guantanamo überstellt werden. Während sich
die Situation zuspitzt, entdeckt Patrick eine neue,
außergewöhnliche Fähigkeit an sich, die seine
Notlage aber nur kurzfristig vereinfachen soll: Er
kann durch die Zeit reisen.

Die Bände sind bei Rocket Books erschienen und kosten jeweils 14,95 EUR.

Weitere Infos gibt es beim Verlag.

In eigener Sache: Kurzgeschichten auf dsf

Ab November 2018 veröffentlichen wir auf unserem Portal SF-Kurzgeschichten von deutschsprachigen Autoren.

Bis auf wenige Ausnahmen kommt die deutsche SF-Kurzprosa nicht besonders gut zur Geltung – die einschlägigen Magazine haben keine hohen Auflagen, die zahllosen Anthologien oder Sammlungen erreichen bisweilen noch weniger Leser. Wir möchten hier eine neue Plattform bieten: Sowohl für Leser, die sich nicht extra Magazine oder Bücher kaufen wollen, um zwischendurch mal eine coole Story zu lesen, als auch für Autoren, deren Geschichten hier eine größere Leserschaft erreichen können als in gedruckten Büchern oder per Selfpublishing. Einmal im Jahr bringen fassen wir außerdem alle erschienenen Geschichten in einem E-Book zusammen – zum kostenlosen Download. So kann man die Geschichten nicht nur online am Rechner oder Smartphone lesen, sondern auch augenfreundlich am E-Reader. Außerdem sind Erstveröffentlichungen – das ist für viele Autoren wichtig – somit grundsätzlich für den Deutschen Science Fiction Preis relevant.

Weiterlesen »

Story: “Stillstand” von Uwe Hermann

Uwe Hermann gewann 2018 sowohl den Deutschen Science Fiction Preis als auch den Kurd-Lasswitz-Preis für die Kurzgeschichte “Das Internet der Dinge”. Nichts liegt also näher, unsere neue Kurzgeschichten-Rubrik mit einer Story dieses bemerkenswerten Autors zu starten. Die hier vorliegende Geschichte erschien 2017 in der Anthologie »Die Rückkehr zum grünen Kometen« zum 90. Geburtstag von Herbert W. Franke in der Phantastischen Bibliothek Wetzlar und wird außerdem in Uwe Hermanns kommendem Erzählband “Der Raum zwischen den Worten” enthalten sein. Weitere Infos auf seiner Homepage: www.kurzegeschichten.com

Weiterlesen »

Neue Anthologie: “Wasserstoffbrennen”

Soeben ist im Amrun-Verlag die SF-Anthologie “Wasserstoffbrennen” erschienen.

Darin befinden sich neun (teilweise bereits anderswo veröffentlichte) SF-Storys von Tobias Bachmann, Nadine Boos, Matthias Falke, Jacqueline Montemurri, Achim Mehnert, Uwe Post, Klaus N. Frick, Stefanie Bender und Oliver Koch. Für 5,90 gibt es eigentlich wenig Gründe, nicht zuzugreifen.

Mehr Infos beim Verlag

Neu: “Für immer 8 Bit” von Uwe Post

Soeben ist im Begedia-Verlag der neue Roman von Uwe Post erschienen: “Für immer 8 Bit”.

Es handelt sich dabei um einen “illustrierten Achtziger-Retro-Atari-Alternativweltroman zum Mitmachen”.

Der 160 Seiten kurze Roman ist für EUR 12,90 als Taschenbuch überall zu haben, wo es Bücher gibt. Die E-Book-Ausgabe folgt in den nächsten Tagen.

Sommer 1983. Ich bin 16. Ich stehe auf Atari-Computer, Musik und … auf Anna. Gemeinsam wollen wir ein Spiel programmieren, das die Welt verändert.
Retro, Games, SF: Vom Autor von »Walpar Tonnraffir und der Zeigefinger Gottes« und »Besser coden«. Für Fans von “Extraleben” und “Ready Player One”.

Weitere Infos gibt es beim Verlag.

Neu: “Ewiges Leben” von Andreas Brandhorst

Man stelle sich vor: Dank Genschere können Krankheiten und Alterung besiegt werden. Was würde das für die Menschen und die Welt bedeuten?

Andreas Brandhorst hat sich dieses Themas in seinem neuen Science Thriller angenommen.

Das Buch ist bei Piper erschienen und überall zu haben, wo es Bücher gibt.

Weitere Infos beim Verlag.

Neu: “NSA” von Andreas Eschbach

Neu auf dem Markt ist ein Alternativwelt-Roman von Andreas Eschbach: “NSA – Nationales Sicherheitsamt”.

Man stelle sich vor, in der Nazi-Zeit hätten Internet und technische Überwachung das Niveau der heutigen Zeit gehabt. Ein brisantes und höchst aktuelles Thema – daher werden wir diesen Roman auch in Kürze hier ausführlich besprechen.

Einstweilen verweisen wir auf die Verlagshomepage für weitere Infos.

Neu: EXODUS Magazin 38

Soeben erschienen ist die neueste Ausgabe des Magazins EXODUS.

Der Band enthält Kurzgeschichten von den deutschen Autoren Christian Endres, Herbert W. Franke, Olaf Kemmler, Thomas Kolbe, Frank Neugebauer, Uwe Post, Angela & Karlheinz Steinmüller, Norbert Stöbe und Wolf Welling sowie eine übersetzte Geschichte von Adrian J Walker.

Das ist aber nicht alles, denn EXODUS hat sich nicht nur der deutschen SF-Kurzgeschichte verschrieben (wobei einige Storys in dieser Ausgabe eher der allgemeinen Phantastik zuzuordnen sind), sondern auch der phantastischen Grafik. So sind nicht nur alle Geschichten illustriert, sondern es gibt auch eine umfangreiche Galerie, die diesmal das Werk von Michael Marrak vorstellt.

Besonders interessant dürfte die Diskussion sein, die Dirk Alt am Ende der Ausgabe anstößt: Wie politisch ist die deutsche SF, oder wie politisch sollte sie sein? Dazu hat er mehrere Autoren befragt.

Wir können uns gut vorstellen, dass der eine oder andere Leser sich ebenfalls seine Meinung zu dem Thema kundtun möchte. Ein geeigneter Ort dafür ist sicher der Thread im SF-Netzwerk.

Mehr Infos und Bestellmöglichkeit auf der Homepage

DSFP geht an Uwe Hermann und Marc-Uwe Kling

Soeben wurden die Träger des diesjährigen Deutschen Science Fiction Preises bekanntgegeben.

In der Kategorie “Beste Kurzgeschichte” wird “Das Internet der Dinge” von Uwe Hermann ausgezeichnet. Die Story hatte bereits den Kurd-Laßwitz-Preis gewonnen und wurde verfilmt. Viel mehr kann eine Kurzgeschichte nicht erreichen.

In der Kategorie “Bester Roman” holt sich die auch von uns gelobte Satire “Qualityland” von Marc-Uwe Kling den Preis.

Wir gratulieren den Gewinnern!

Die Preisverleihung findet am 22.9. im Rahmen des ElsterCon in Leipzig statt. Ob Marc-Uwe Kling sein Känguru mitbringt, ist bisher nicht bekannt.

Alle weiteren Infos und Platzierungen finden sich auf der Homepage: dsfp.de

 

Neuer Kurzfilm: “Das Internet der Dinge”

Unter dem Label “Übermorgen Film” hat sich eine Gruppe deutscher SF-Autoren zusammengetan und aus Uwe Hermanns Kurzgeschichte “Das Internet der Dinge” (die kürzlich den Kurd Laßwitz Preis gewann) einen Animationsfilm gemacht. Der Film ist acht Minuten lang und kostenlos bei youtube zu sehen – und natürlich bei uns, denn auch wir können youtube-Filme einbetten:

 

Offenbar soll dies nicht der letzte “Übermorgen Film” sein, so dass man gespannt sein darf, was sich die Kollegen um Uwe Hermann und Uwe Post als nächstes ausdenken.

Ältere Beiträge «