«

»

Wurdack: weniger Anthologien

Wurdack fährt die Anthologien zurück: “Ich habe mich dazu entschlossen, bis auf einen SF-Kurzgeschichtenband pro Jahr keine Anthologien mehr zu verlegen”, sagt er im Interview mit Michael Matzer auf buchwurm.info und nennt als Grund vor allem Kraut-und-Rüben-BoD-Anthologien, die den Markt überschwemmen und solche Story-Sammlungen in Verruf bringen würden.

Der 2004 gegründete Wurdack-Verlag hat sich mit interessanten Wiederveröffentlichungen – wie der Weltraumpartisanen-Serie von Mark Brandis – sowie etlichen sehr guten Anthologien einen Namen gemacht. Das ganze Interview: hier. Die Storyolympiade ist derweil zu den Phantasten umgezogen.

Diese Webseite speichert anonymisierte User Agent-Daten zu statistischen Zwecken entsprechend der europäischen Datenschutzverordnung. Wenn Sie möchten, dass diese Daten nicht gespeichert werden, wird ein Cookie in Ihrem Browser gespeichert, um diese Entscheidung für ein Jahr zu merken. Zustimmen - Ablehnen This website stores anonymous user agent data for statistical purposes. These data are used to provide a more personalized experience and to track your whereabouts around our website in compliance with the European General Data Protection Regulation. If you decide to opt-out of any future tracking, a cookie will be set up in your browser to remember this choice for one year. I Agree, Deny
1050