«

»

Neu trotz alt: Wilhelm Mader Jubi-Ausgabe

Zum 150. Geburtstag des “schwäbischen Karl May” erschien kürzlich bei synergen der komplette Roman “Die Reise nach Polstadt in Atlantis” – ein Abenteuerroman von 1899!

“Mit einem sogennanten Paläoskop können Ereignisse aus der Vergangenheit wieder-gesehen aber auch das aktuelle Geschehen an fernen Orten wie dem Südpol betrachtet werden. Daraufhin erreicht mittels eines utopischen Eisbrechers, der auf dem Eis und auf dem Wasser fahren kann, sowie eines neuartigen Luftschiffs eine schwäbische Reisegruppe bereits 10 Jahre vor Amundsen den Südpol, entdeckt eine “Lost World” mit Urzeit-Sauriern und findet eine rebellierende weiße Zwergenrasse, die von den aussterbenden Atlantiden als Arbeiterkaste in Polstadt, einer utopischen Riesenstadt der Zukunft gehalten wird.

Die Reise nach Polstadt ist die in 4 zusammenhängenden Erzählungen von 1899/1900 deutlich spannender gestaltete Erstfassung der durch zahlreiche Füllkapitel getreckten und erst 1923 erschienenen Romane Die tote Stadt und Der letzte Atlantide. Mit der Reise nach Polstadt ist Mader eine bis heute einzigartige Symbiose aus Science Fiction und phantastischer Abenteuerliteratur gelungen.”

Bestell-Infos:

Deutsche Zukunftsvisionen vor 100 Jahren, Band 8
mit Originalillustrationen
284 Seiten, ISBN 978-3-946366-08-9
29,80 Euro
bei synergen

Mehr von Mader gibt es z. B. in dem Sammelband “In der verschollenen Stadt” (sämtliche phantastische Abenteuererzählungen 1903-1914) oder in den beiden “Heliastra”-Bänden (siehe Verlags-Website). Außerdem ist eine bio-bibliografische Monografie geplant (von Detlef Münch). Diese soll voraussichtlich im Dezember 2016 erscheinen.

Wir wünschen gute Unterhaltung!